Arbeitserfahrungen im Gesundheitswesen

Im Gesundheitswesen haben wir mit folgenden Institutionen zusammengearbeitet: die Weltbank, Beratungsfirmen, verschiedene Gesundheitsministerien, Medizinische Organisationen, Deutsche Kliniken, Pharmakonzerne in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Folgende Berufsgruppen nahmen teil an verschiedenen Veränderungsprozessen und Trainings: Medizinisches Versorgungspersonal, Krankenschwestern, Psychologen, Sozialarbeiter, Verkaufsmanager, Außendienstmitarbeiter, Personalverantwortliche, Verwaltungspersonal, Ärzte, Krankenhausdirektoren, Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums, Gesundheitsminister (von 4 zentralasiatischen Staaten).

Führungskräftecoaching für Kliniken und andere Organisationen im Gesundheitsbereich

• Maßgeschneiderte Trainingskurse:

- Umgang mit schwierigen Patienten,

- der Patient als Kunde,

- Mitarbeitergespräche,

- Überbringen von schlechten Nachrichten,

- Konfliktbearbeitung,

- Persönliche Entwicklung,

- Zeitmanagement,

- Arbeitssitzungen erfolgreich gestalten,

- Führung für Top- und mittleres Management

• Strategieentwicklung im Krankenhaus

• Changemanagement Umgang mit großen Veränderungen und Krisen

• Konfliktbearbeitung

• Qualitätszirkel-Entwicklung

• Exzellente Kundenbeziehungen langfristig gestalten

• Geschäftsprozesse im Krankenhaus analysieren und optimieren

• Teamentwicklung

• Großgruppenveranstaltungen (Jahresmitarbeiterkonferenz)

• Coaching für Führungskräfte

Fragen im Führungskräftecoaching für Kliniken:

• Wie gehen Sie als Führungskraft in ihrem Krankenhaus mit den größeren Herausforderungen wie Dauerstress, Ärztefluktuation, Kostendruck, Mitarbeiter(un)zufriedenheit, Motivation, Kommunikationsproblemen, großen Konflikten, um?

• Was heißt Mitarbeiterführung unter erschwerten Rahmenbedingungen, Kostendruck?

• Wie führe ich Mitarbeiter in diesen unsicheren Zeiten?

• Was ist überhaupt „Führungskräftecoaching“?

• Wie kann ich bei all dem mich selbst motivieren, es mir gut gehen lassen und nicht den ganzen Stress mit nach Hause nehmen?

• Warum sind „Einstellungsveränderungen“ wichtig, und wie geht das methodisch?

• Wie erstelle ich Prioritäten? Woran merke ich, dass sich etwas verbessert hat?

• Wie kann besser delegiert werden?

• Was kann ich von einem externen Berater erwarten? Wer führt den Prozess? Wie können Geschäftsprozesse schnell analysiert und verbessert werden?

• In was für einer Phase der Organisationsentwicklung befinden wir uns eigentlich? Und was heißt das dann für uns?

• Was für Empfehlungen gibt es zur strategischen Ausrichtung?

• Wie können wir von den anderen lernen? Wie kann ich besser zuhören? Wie können Mitarbeitergespräche besser strukturell verankert werden?

• Wie können spezielle Krankenhausthemen wie Umgang mit schwierigen Patienten, Aufnahmeprozesse, Dynamiken in angedockten Medizinischen Versorgungszentren etc. gut bearbeitet werden?

• Was kann ich tun bei großen Konflikten, Mobbing, wie verändere ich die Krankenhauskultur dazu?

• Wie kann die Hilfe zur Selbsthilfe klar gefördert werden?

• Wie können Trainings für die Mitarbeiter sehr effizient durchgeführt werden, das es wirklich etwas bringt?

• Wie kann die Selbstreflexion, Feedback und Umsetzungsschritte nach dem Training/Schulung gestärkt werden?

• Wie kann auch nach Beendigung der Beratung für Beteiligte und die, die nicht am Führungskräftecoaching teilgenommen haben, das Schulungsmaterial weiterhin genutzt werden?